Episode #55 – Erwartungshaltung

Was ist besser? Erfüllte oder enttäuschte Erwartungen?

Leser:innen sind seltsame Wesen: Sie verlieben sich in Cover oder in einen Klappentext und haben dann meist eine verdammt präzise Erwartung, was diese Geschichte bitte schön bieten muss.

Doch was passiert, wenn diese Erwartungen enttäuscht werden? Gibt es einen Ausweg aus der Erwartungsfalle? Und dürfen Autorinnen und Autoren absichtlich falsche Fährten legen? Über all diese Dinge diskutiert die Saloon-Crew gewohnt hitzig und vielschichtig. Carin und Christian sind sich dabei jedoch in den meisten Punkten einig – ob das aber den Mainstreamgeschmack entspricht, ist dabei mehr als fraglich.

Carin erwähnt zudem erschütternd oft ihre Handlungsorte-Umfrage – vermutlich, weil die Auswertung sie ziemlich aus der Bahn geworfen hat. Wer es genau wissen will, kann die erschreckenden Erkenntnisse hier nachlesen: Die beliebtesten Handlungsorte
Man darf gespannt sein, welche Konsequenzen sie in ihrer eigenen Schreibarbeit daraus zieht …

Erwähnte Bücher:

Episode #54 – Es wird kriminell

Mord und Totschlag im Saloon?

Wie viel Blut muss aus Buchseiten fließen, damit es richtig Spaß macht? Dieser hochinteressanten Frage widmet sich die Saloon-Crew in der heutigen Folge. Selbstredend sind Carin und Christian häufig unterschiedlicher Meinung – und finden doch an den erstaunlichsten Stellen zu Übereinstimmungen.

Carin wollte sich dem Thema in seiner ganzen Bandbreite widmen und ist kläglich daran gescheitert, weil sie bereits an das erste »Sub-Genre« ihr Herz verloren hat: Cosy Crime! Acht Romane in zwei Reihen gelesen, aber immer noch keine Ahnung von Krimis! Gut gemacht, Frau Müller! Nicht! Sie hat auch einen Blogpost zum Thema verfasst – wen es interessiert, findet ihn hier.

Christian dagegen ist deutlich breiter aufgestellt mit seinen Vorlieben und rettet das Saloon-Renommee in buchstäblich letzter Sekunde – mit vollem Einsatz und reichlich Psychogrusel.

Erwähnte Bücher:

Episode #53 – Orakel dir eins

Wer hat die Nase vorn: Oscar Wilde oder Kofuzius?

»Wie stehst du zu Glückskeksen?« Mit dieser und ähnlichen Fragen befassen sich Carin und Christian in der neuesten Saloon-Episode. Es geht um Teebeutel-Pep-Talk (»Liebe ist in dir!«), Motivationspostkarten (»Ich mag Nashörner. Die sind wie Einhörner. Nur fetter.«), Kalendersprüche (»Ich hab meerweh«) und ähnlich inspirierende Wort-Elaborate. So gibt der »Moral-o-mat« reichlich Lebenshilfe – oder zumindest Diskussionsbedarf. Unklar ist bis zum Schluss jedoch, ob Konfuzius oder Oscar Wilde die meisten Sprüche rausgehauen hat.

PS: Waage und Stier das passt! Vor allem wenn beiden Jungfrau als Aszendenten haben.

Noch ein PS: Diese Folge enthält einige »Special Effects« dank der freundlichen Unterstützung von Sonnenflecken, überlasteten Servern und/oder schwächelnden WLANs. gnarf

Erwähnte Bücher:

Episode #52 – Ab in die Highlands

In den schottischen Highlands gibt’s mehr als nur putzige Kühe …

Die innere Charlotte McGregor von Carin ist ja bekanntlich Schottin. Zumindest Herzensschottin – und so verwundert der Themenvorschlag auch nicht, den sie für diese Episode durchgesetzt hat: Schottland! Genauer gesagt die schottischen Highlands und noch präziser formuliert Bücher ihrer Kolleginnen von den #WritingSassenachs, die in Schottland spielen.

Christian kann ausnahmsweise nicht allzu viel zum Thema beitragen, aber wie immer glänzt er durch saloonige Kommentare – und einem einzigen Buch, das einen Schottlandbezug hat. Wer ein bisschen mehr über die Writing Sassenachs und ihre Bücher erfahren will, kann das in diesen Blogposts tun: »Bücher von den Writing Sassenachs« und »Mehr von den Writing Sassenachs«.

Viel Spaß!

Erwähnte Bücher:

Episode #51 – Saloon-Geburtstag²

Best-of der letzten beiden Jahre und Aussichten auf die nächsten.

Es gibt Ehen, die nicht so lange halten wie der literarische Saloon. Seit zwei Jahren plaudern Carin und Christian schon über das Lesen, das Schreiben und den ganzen Rest und freuen sich, dass sie regelmäßig in den Ohren ihrer Hörer zu Gast sein dürfen. Wie der Babelfisch aus »Per Anhalter durch die Galaxis« und ähnlich praktisch …

Nach der kurzen Saloon-Sommerpause gibt’s die Jubiläumsfolge dafür in einer XXL-Version, weil Christian es sich nicht hat nehmen lassen, aus ALLEN 50 vorherigen Episoden Schnipsel zu ziehen und so ein Panoptikum der schönsten und peinlichsten Saloon-Momente bietet. Viel Spaß!

Buchtipps gibt’s dann ab der nächsten Folge wieder, aber es versteckt sich ein Gewinnspiel inmitten der vielen Einspieler. Also Ohren auf & viel Vergnügen!

Sommerpause im Saloon

Der Saloon macht Sommerfrische – aber nur kurz!

Wir haben in der letzten Episode nicht nur unser Jubiläum verpennt, sondern auch, dass wir euch auf unsere kleine Sommerpause aufmerksam machen wollten. Das holt Christian hiermit nach!

Am 10. August steht die Saloon-Crew wieder vollzählig hinterm Tresen und lädt zur großen Sause sein. Schließlich feiert die Podcast-Kneipe dann tatsächlich 2. Geburtstag!

Macht es euch nett und bleibt uns gewogen!

Erwähnte Bücher:

Episode #50 – total vernetzt

Total vernetzt – digital, virtuell und im richtigen Leben

Der literarische Saloon startet mit einer erschütternden Verlautbarung: Es ist Episode 50 und die Tresencrew hat das Jubiläum verpennt! Es mag der Hitze oder dem fortgeschrittenen Alter von Carin und Christian geschuldet sein, aber eigentlich ist es unverzeihlich.

Also geht es in dieser Feier-Folge um ein vergleichsweise prosaisches Thema: Netzwerken! Gilden, Geheimbünde, Ehen, Freundschaften, Social Media – virtuell, analog, altmodisch oder digital. Es gibt unendlich viele Möglichkeiten, sich mit anderen Menschen zu verbinden. Nicht alle sind zielführend, aber das soziale Wesen Mensch strebt doch immer nach Verbindung zu Gleichgesinnten.

Für alle »early adopter«, also die frühen Vögel, die neue Trends als erste ausprobieren wollen, empfiehlt Christian das »Fediverse« namens Mastodon – konkret die Unterkategorie »literatur.social«. Während er in epischer Breite die Feinheiten dieses neuen heißen Scheiß’ auswalzt, versucht Carin, sich anzumelden. Nach mehreren gescheiterten Versuchen gelingt es ihr schließlich. Falls ihr versierter in diesem Medium seid, könnt ihr euch gerne mit @CARaabe@literatur.social und @autorinnen_wg@literatur.social vernetzen.

Schon mal was von der »Heldinnenreise« gehört? Das ist nicht die gegenderte Form der Heldenreise, sondern ein eigenständiges Erzählnarrativ, das mindestens genauso viel Beachtung verdient, wie die Heldenreise. Carin hat ein Buch darüber entdeckt und erklärt, warum »Wonderwoman« eine klassische Heldenreise ist, »Harry Potter« dagegen eine Heldinnenreise.

Erwähnte Bücher:

Episode #49 – Hörbuch-Liebe

Janina Fischer von Shooting Star Audio macht Hörbuchträume wahr.

Menschen, die Podcasts mögen, lieben in der Regel auch Hörbücher – behaupten Studienmacher, die von solchen Dingen mehr Ahnung haben, als die Saloon-Crew. Doch zumindest was Carin und Christian betrifft, stimmt diese These. Sie lieben Hörbücher und so war es nur konsequent – und eigentlich auch überfällig –, dass es endlich mal eine Show ausschließlich zu ihrem liebsten Audio-Format gibt. Okay, zu ihrem zweitliebsten, denn der Podcast …

Eingeladen für diese Episode haben sie Janina Fischer von Shooting Star Audio, einem kleinen, aber feinen Hörbuch-Label aus Nürnberg. Wie es der Zufall so will, hat Janina auch die Produktion von Carins Roman »Lebe, als gäbe es kein Morgen« übernommen – und natürlich gibt es am Ende auch eine kleine Hörprobe daraus.
Ebenso wie aus Christians selbst eingesprochenem und produzierten Debüt-Roman »Bat Boy«, das Mitte Juli erscheint.

Zu dritt philosophieren sie über ihre ersten Hör-Erfahrungen – mit Pumuckl, Hui Buh, Bibi Blocksberg & Co – und darüber, dass das eigentlich Hörspiele sind. Janina erklärt die Unterschiede zwischen Hörspielen und Hörbüchern und verrät, was ihr bei der Auswahl der Sprecher:innen am wichtigsten ist.

Sie ist übrigens immer auf der Suche nach neuen Talenten. Wer seine Stimme gerne mal in einem Hörbuch hören möchte, darfs ich jederzeit an sie wenden. Ihre Kontaktdaten findet ihr auf der Shooting Star Audio-Website: https://www.shootingstar-audio.com/

Erwähnte Hörbücher:

Episode #48 – Kunst kommt von Können?

Kunst kommt von Können?

Die thematische Idee zu dieser Episode stammt von Christian, der sich gerne mit der Frage auseinandersetzen wollte, wie Kunst in Bücher funktionieren kann. Also Bücher, die einen Kunst-Fokus haben.

Kleine Nebenbemerkung: Der Plural von Fokus nimmt größeren Raum ein, als geplant. Leider lautet er offizielle »Fokusse« und nicht, »Foken«, »Foki« oder gar »Fokanten«. Womöglich wird demnächst eine Duden-Petition fällig werden …

Carin dagegen hat ihren Fokus anders gelegt. Eher auf Äußerlichkeiten wie Cover und Buchgestaltung. Und so entspinnt sich eine erquickliche [uneitle Selbsteinschätzung der Tresencrew!] Diskussion über Sinn und Unsinn von farbigem Buchschnitt, gezeichneten Zwischenszenen im Buchblock und über die Frage, ob es immer ein Profi sein muss. [Spoilerwarnung: Ja!]

Erwähnte Bücher:

Episode #47 – Musik liegt in der Luft

Musik in Büchern – Top oder Flop?

Ohne Musik wäre das Leben grau, zweidimensional und traurig. Dieser Meinung sind jedenfalls Carin und Christian. Wenn es aber um die Rolle von Musik in Büchern geht, sind sie durchaus unterschiedlicher Meinung. Während Christian es in den allermeisten Fällen toll findet, wenn Musik in Büchern vorkommt, fühlt sich Carin oft irritiert davon – vergisst ihre grundsätzliche Ablehnung aber prompt, wenn es um ihre eigenen Bücher geht. Sehr konsequent. Nicht.

In der heutigen Saloon-Episode geht es um Musik in Büchern, um Musik beim Schreiben und um Musik beim Lesen. Außerdem hat Carin Rücken (und bittet um eine Runde Mitleid), während Christian unter die Mähroboter-Herrchen geht. Es ist also wieder für jeden was dabei.

Erwähnte Bücher: